Konzept

"Reha ist für uns nicht nur Schadensbegrenzung, sondern vor allem auch Prävention!" - Andreas Draut

Schritt für Schritt zu sich und seinem Pferd

Egal ob Reha oder Unterricht – Unser Ziel ist, dass Sie und Ihr Pferd gesünder und zufriedener werden, beziehungsweise nach Hause gehen, als Sie angereist sind.

Bei uns ist jeder willkommen, der das Gefühl hat, einen neuen Anstoß oder Hilfe zu brauchen und/oder einen Neustart für sich und sein Pferd möchte/braucht. Egal ob neue Erfahrung, Prävention, Rekonvaleszenz nach oder als begleitende Maßnahme während einer Krankheit/Verletzung oder Problematik(en) beim Reiten, im Handling oder Verhalten des Pferdes: Wir schauen uns Ihren Fall an!

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, jede Pferd-Mensch-Kombination persönlich kennen zu lernen. Daher gibt es bei uns keine vorgefertigten Schablonen, die auf Sie angewendet werden. Bei uns erwartet Sie eine ehrliche, konstruktive Einschätzung und Besprechung.

Wir haben uns versprochen, dort, wo über viel hinweggesehen wird und wo „man durch einige Sachen durch muss“, hinzusehen und zu hinterfragen. Nur, weil man „etwas eben so macht“ bedeutet es nicht, dass dies auch richtig ist. Dinge müssen hinterfragt, aus einem anderen Blickwinkel gesehen und es muss entschieden werden, ob eine Änderung nötig ist. Was hat das jetzt mit Ihnen und Ihrem Pferd zu tun? Was bedeutet das?

Unser Erfahrung nach wird das Pferd oft für Dinge verantwortlich gemacht.

Das Pferd, das sich nicht einfangen oder aufhalftern lässt. Das Pferd, welches die Ohren anlegt und den Menschen angiftet. Das Pferd, welches beim Aufsteigen nicht stehen möchte. Der Schweif, der öfters unruhig gehalten wird, das Kopf-in-die-Luft-Recken oder Verkriechen hinter dem Zügel, das Pullen in die Hand, die Faulheit und fehlende Motivation. Der Anspruch, dem Pferd zu zeigen, wer der Chef ist. Ihm klar zu machen, dass man sich nicht veräppeln lässt und es zu tun hat, was man ihm sagt. Es hat zu gehorchen.

Unsere Pferde haben uns eines gelehrt: Ich bin zu 95% verantwortlich, wenn etwas nicht funktioniert – das Pferd ist es zu 5%. Diese 5% stehen für das Unwohlsein, die Blockaden oder Schmerzen des Pferdes.

95-5_Prozent

Wir sind nicht für Methoden oder Hokuspokus – aber immer dafür zu haben, Pferde zu beobachten, hinzusehen, zu reflektieren, zuzuhören, neue Dinge zu lernen und bessere Handlungsstrategien und Gewohnheiten zu entwickeln. Das Pferd ist nicht verantwortlich – wir sind es. Es kann also durchaus passieren, dass nicht nur unsere vierbeinigen Patienten etwas Neues lernen.

"Wir wollen Wege zum Pferd und zu einer gemeinsamen Partnerschaft aufzeigen. Manchmal ist das vergleichbar mit einer Art präventiver Reha, weil man bereits bekannte Dinge neu und über einen anderen Weg lernen muss, um zusammen zu kommen. Jedes Paar mit Problemen profitiert von einer Art Neustart, bei dem man sich oft auf eine andere Art und Weise kennen und verstehen lernt." - Angela Draut

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close